17 Mrz

Kultur ist Remix #1

  • Vitrine: Remix mit Architekturmodell, Fotos, Objekten, Bücher
    Vitrine: Remix mit Architekturmodell, Fotos, Objekten, Bücher

Das Kunstprojekt im Rahmen von Kultur und Schule NRW 2018/19 lädt ein, sich aktiv mit den eigenen Bilderfiltern und Vorlieben von immer mehr „Digital & Online“ zu beschäftigen. Schüler*innen der Stufe 12 des Gymnasiums mit Schwerpunkt Gestaltungstechnik an den Technischen Schulen Steinfurt arbeiten an eigenen Statements mit Bildcollagen, Medieninstallationen und digital showcases.

Wird die zunehmende Digitalisierung eine Störung – mit Einschränkung des realen Erlebens oder können wir unsere eigene Weltsicht schaffen?
Ästhetisch diffuse Interessen verknüpfen mit Bausteinen und Fragen: Algorithmen, Filter, Social Media, Bilder, Video überall. Kultur Remix als künstlerische Forschung im Prozess.

KULTUR IST REMIX bedeutet ein offenes Verknüpfungsfeld für Unbewusstes, Befindlichkeiten und individuelle Interessen – ein genaues Hinschauen, Auswählen und neu in Beziehung setzen. Wir sammeln Bilder, Sound und Videos aus Populärkultur, Kunst und Design – filtern Inhalte und bearbeiten diese ästhetisch mit digitalen Fragmenten, Farb- und Kompositionsebenen neu.

Fotocollage von Dali: Ruhe - no Barbie - ich - off insta
Fotocollage von Dali: Ruhe – no Barbie – ich – off insta

Fotos und Video: Schüler*innen / Michele, Pia und Dali

30 Nov

Art & Algorithms

In der Veranstaltungsreihe Art & Algorithms, in Kooperation mit der Universität Köln und dem Grimme Institut, wird im NRW-Forum Düsseldorf eine ausgewählte künstlerische Arbeit zum Thema Big Data präsentiert, die anschließend durch Impulse flankiert und mit dem Publikum diskutiert wird. Am 12.10.2018 hat Florian Mehnert sein Projekte Waldprotokolle, FREIHEIT 2.0 und andere Arbeiten vorgestellt. www.florianmehnert.de

In dem Zusammenhang diskutierten wir auch neue Formen der Medienkritik und ich durfte zum Thema BIG DATA Medienkritik 4.0. – Mehr Methoden für die Jugendmedienarbeit vorstellen.

26 Feb

artmediamag: digital remix and poster edition

participatory art project

</artmediamag > supports mixed media collages with an open poster edition.

This project started with one of my artwork and I do some more this year – but in these digitally times I wish to remix and to connect – maybe with you? My contemporary issue for the first edition is „coping with interference“.

You are welcome to download posters and if you want a printed version please get in touch personally, just email a request with your address. You get paper snailmail with one folded poster of 40 pieces, as long as available – free.

Open Call

Do you have a sort of unrevealed low-fi tech idea or statement towards the topic „coping with interference“? You like to contribute your artwork? Feel free to get in contact.

www.artmediamag.de

06 Jan

Jahresgabe Ausblick 2017

Allen ein schönes neues Jahr mit Gesundheit, Glück und weniger Grauen.
Ohne Brett vorm Kopf!

Wie immer gab es von mir eine kleine Gabe für ein paar Leute zum Jahresende per Post: Collage auf schwerem Bütten, Acryl, Metallfolie mit Stitching, 10 x 20 cm, 10 Stück und 2 AE.

 

28 Nov

glasig … im no cube

  • Detailansicht, "Gewächshaus" von Johanna K Becker, 2016

Gestern abend war Eröffnung im no cube in Münster.  Unter dem Titel „glasig…“ präsentieren Emmy Bergsma (NL), Johanna K Becker, Johannes Buchholz (Berlin), Susanne von Bülow, Satomi Edo, Annabel Jeuring (NL), Hyun Gyoung Kim, Judith Hofmann (NL), Ruppe Koselleck, Monir Nikouzinat Monfared, Candia Neumann, Thomas Prautsch, Werner Rückemann, Johanna Schwarz (Essen) kleine Werke. Mit Glasscheiben im Format 30 x 30 cm  wurden von allen für die Ausstellung extra Arbeiten produziert. Besonders super fein ist zum Beispiel die Arbeit „Gewächshaus“ von → Johanna K Becker

Die Ausstellung im no cube ist noch bis zum 22. Januar 2017 zu sehen.
no cube | schau- und atelierraum für kunst + medien

25 Jul

Abschlussausstellung Weißensee Kunsthochschule 2016

  • Björn Streeck, Zielscheibe "Inbild: Testkarte", 2016

Bin durch Zufall in die Ausstellung beim Schlendern an der Brunnenstrasse in Berlin geraten. Das Gebäude des ehemaligen Kaufhaus Jandorf war sonst geschlossene Altbauruine, da musste ich rein. Meine Entdeckungen im Rundgang sind Anna Kaufmann’s Videoinstallation „Das Paradies“ über das Leben auf Cuba und Björn Streeck mit seinen „Zielscheiben“.
Merken: → www.bjornstreeck.de

20 Jun

Full House im DA Kunsthaus

  • Eröffnung im DA Kunsthaus

Mit der Ausstellung FULL HOUSE hat sich das DA Kunsthaus einiges vorgenommen. 10 Jahre Projektstipendium KunstKommunikation haben viele Arbeiten hervorgebracht, unter anderem auch das Befehle-Plakatprojekt von 2008. Die Plakate wirken gut oben auf der Galerie. Die Gelegenheit: Es gibt die DIN A1-Plakate aus der Restauflage zu kaufen.
Leider war die Eröffnung nicht so full house … Dabei gibt es soviel zu entdecken!

Die Ausstellung ist im DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst, Hörstel noch bis zum 25.09.2016 zu sehen. → www.da-kunsthaus.de

05 Mai

one minute bei Mutti

War zum Gallery Weekend in Berlin und hab mir natürlich die Erwin Wurm Ausstellung „Bei Mutti“ in der Berlinischen angesehen. Ja, es kamen doch Zweifel und die Tasche hat gemüffelt … Aber! Muss. Die neueren Arbeiten? Naja. Mit den Heidi Specker Fotografien und in der ständigen Sammlung habe ich länger Zeit verbracht.

17 Mrz

Matthias Bitzer im K21

  • Ansicht1, Matthias Bitzer im K21, Zerfall der Eigenschaften, 2014

Lange her, war mal wieder in Düsseldorf am Wochenende und im K21. Finde, das Konzept mit den Künstlerräumen hat was. Und meine Entdeckung war der Raum von Matthias Bitzer mit der Installation „Zerfall der Eigenschaften“.

Selbst wenn sich der komplexe Überbau der Arbeit nicht sofort erschließt, ist es ein wunderbares Spiel mit der abstrakten Komposition und der Raumerfahrung.