16 Jan

#Real Life Matters

img_20160902_153618

In einem Collage Workshop arbeite ich gerade mit Schülern zum Thema „Etwas zu sagen haben“.  Das Kunstprojekt wird im Rahmen von Kultur+Schule NRW gefördert. Im ersten Halbjahr sind erstaunliche Ergebnisse entstanden, die jetzt in einer Schulausstellung und einem Folder gezeigt werden.

Weiterlesen

12 Jun

WordPress für Kunst und Kultur

Das WordPress ein cooles CMS ist, hat sich ja herumgesprochen. Blogs, Portfolios von Gestaltern/ Künstlern und Kulturseiten basieren darauf und gerade im Kunst- und Kulturbereich liegen viele Seiten auf dem kostenlosen wordpress.com Angebot. Am Wochenende war in Köln das WordCamp und ich hab‘ mich mal als Künstler und Webkonzepter unter die Entwickler und Nutzer gemischt. Es war eine tolle Atmosphäre, eine nette, hilfsbereite Gemeinschaft und es gab viele Anregungen zur Professionalisierung.

Meine Fragestellung: Ist WordPress eine in die Zukunft gerichtete und erleichternde Lösung für die Verflechtung von Portfolio, Blog und Shopsystem?

Weiterlesen

23 Mrz

Weaving Graphics App

Eine App-Idee: Hatte Webmuster als sich überlagernde Pattern auf dem Desktop und fand den Neu-Aufbau in Diagonalen ganz entspannend … Das ginge doch prima als App, oder? Smart Linien-Ornamente weben mit ein paar Features zu Farbharmonien, Text etc. und dann das Werklein als Clou „App to Print“ direkt als Karte/ Poster drucken lassen können! Wie wäre es mit einer Entwicklung der Grafik-Spielerei? Frühlingsgrüße.

17 Mrz

Matthias Bitzer im K21

  • Ansicht1, Matthias Bitzer im K21, Zerfall der Eigenschaften, 2014

Lange her, war mal wieder in Düsseldorf am Wochenende und im K21. Finde, das Konzept mit den Künstlerräumen hat was. Und meine Entdeckung war der Raum von Matthias Bitzer mit der Installation „Zerfall der Eigenschaften“.

Selbst wenn sich der komplexe Überbau der Arbeit nicht sofort erschließt, ist es ein wunderbares Spiel mit der abstrakten Komposition und der Raumerfahrung.

30 Jan

Idee für partizipativen Zeichenprozess

Ob Organisation, Gruppe oder Dingwelt: Welchen Grad an Aufgeräumtheit benötigen wir? Arbeit, Leben, Dinge, Kommunikation – Komplexe Strukturen sind miteinander verbunden. Die mediatisierte Alltagswelt weist immer mehr Verflechtungen und Überlagerungen auf, ist mit spezifischen Ordnungen durchzogen. Ordnung ist Grundbedürfnis, Funktionsprinzip, Dynamik. (Er-)Kennen wir Strukturen? Finden wir Ordnungsmuster? Passen diese zu unseren Lebensformen und akzeptieren wir Begrenzungen? Welche gemeinsamen Formen entstehen?

Weiterlesen