04 Feb

What if? Kultur, Medien und Co-Creation

Ich war beim internationalen Symposium Kulturvermittlung am 25. und 26. Januar 2019 im Festspielhaus St. Pölten unter dem Titel „What if? Perspektivenwechsel in der Kulturvermittlung“ mit einem Vortragsbeitrag eingeladen. Wie können wir Teilhabe besser gestalten? Wie können neue Formen für Kulturvermittlung und digitale Medienpraxis in der Kulturellen Bildung aussehen? Aktuell arbeite ich für das jfc Medienzentrum in Köln an diesen Fragen für Kulturelle Bildung mit kreativer Produktion.

Skizze, Prozess und Rückblick: Zusammen mit dem Musiker Christoph Gruber und dem bewegten Museum von Antonia Plessing hat die Philosophin Elisabeth Schäfer das Symposium begleitet und ein etwas anderes digitales Notizbuch erstellt.

https://www.researchcatalogue.net/view/557518/557519

28 Nov

glasig … im no cube

  • Detailansicht, "Gewächshaus" von Johanna K Becker, 2016

Gestern abend war Eröffnung im no cube in Münster.  Unter dem Titel „glasig…“ präsentieren Emmy Bergsma (NL), Johanna K Becker, Johannes Buchholz (Berlin), Susanne von Bülow, Satomi Edo, Annabel Jeuring (NL), Hyun Gyoung Kim, Judith Hofmann (NL), Ruppe Koselleck, Monir Nikouzinat Monfared, Candia Neumann, Thomas Prautsch, Werner Rückemann, Johanna Schwarz (Essen) kleine Werke. Mit Glasscheiben im Format 30 x 30 cm  wurden von allen für die Ausstellung extra Arbeiten produziert. Besonders super fein ist zum Beispiel die Arbeit „Gewächshaus“ von → Johanna K Becker

Die Ausstellung im no cube ist noch bis zum 22. Januar 2017 zu sehen.
no cube | schau- und atelierraum für kunst + medien

15 Okt

#dScholarship – Van Bo testet neue Arbeitsform

Der Architekt Van Bo Le-Mentzel hat seine Arbeits-/ Einkommensfinanzierung öffentlich über Crowdfunding ausgeschrieben – erfolgreich! Das Projektarbeiten an neuen Ideen hat ja immer einen Haken: Es kostet Geld, ohne großen Ressourceneinsatz zumindest Zeit-/ Lebenshaltungskosten. Denn entweder kann man sich das Nachdenken und Andersmachen von Haus aus leisten oder man erarbeitet wirtschaftlich die Basis für die Projektzeit parallel. Der Künstler macht Brot+Butter Jobs, der Besser-Künstler hat ein Stipendium, der Supergründer hat Venture-Capital. Er nennt seine Ausschreibung #dScholarship – startnext.de ein Experiment und erster Schritt zum Bedingungslosen Grundeinkommen. Ist Crowdfunding eine Option für Projektwerker?

Weiterlesen